Haut - Stress - Anzeichen


Die Haut ist der Spiegel unserer Seele

Stress oder Freude, Erröten oder Erblassen, unsere Haut zeigt, wie wir uns fühlen und reagiert auf unsere Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Sie reflektiert im wahrsten Sinne des Wortes unsere seelischen Befindlichkeiten. Über „Kommunikationsdüfte“, sogenannte Pheromone, sendet die Haut außerdem Geruchsbotschaften. Jeder Organismus hat einen genetisch bedingten Eigengeruch. Der Satz: „Ich kann dich nicht (oder gut) riechen“, wird biochemisch getriggert.

Erhöhtes Stressniveau der Haut schafft Problemzonen

Stressinduzierte Haut- und Gewebeprobleme entstehen aus einer vermehrten Ansammlung von Fett, Wasser, verminderter Hautdurchblutung und Überempfindlichkeit. Ihre sichtbaren Folgen sind:

• Erschlaffung der Haut
• Falten, Pigmentstörungen
• Cellulitis
• unliebsame Pölsterchen und Rundungen
• Ödeme

Ein erhöhtes Stress-Niveau kann auch einen Neurodermitis-Schub auslösen.